Tutorial: Schöne Silvesterfotos machen

Weihnachten ist vorbei, das Jahr ist fast rum doch Silvester kommt noch

Wir befinden uns nun im Endspurt – Die ersten die in das nächste Jahr rutschen, ist das Gebiet rund um die Weihnachtsinseln um genau zu sein um 11Uhr unserer Zeit. Die letzten ist die Region rund um Honolulu, wenn wir schon 11 Stunden im neuen Jahr hinter uns haben, beginnt dieses erst für Sie.

Viele von euch haben wahrscheinlich eine neue Kamera zu Weihnachten bekommen, egal ob Spiegelreflex, Bridge, Digital oder System Kamera, mit allen kann man Klassen gerechte Bilder machen. So wahrscheinlich dann auch eure Silvesterfotos, wie dieses:

Silvesterfotos

50sek | f/22 | Iso 200 | 35mm Festbrennweite

So eine Farb- und Lichtvielfalt kommt aber nicht von ungefähr. Daher sollte man sich schon mit seiner Kamera auskennen, und wissen was wofür ist. Viele Neu-Einsteiger sind hier oft überfordert

Klar im Vorteil bei sowas sind meist Spiegelreflex Kameras

Erster Schritt – Raus aus dem Automatikmodus!

Nehmt euch diesen Satz zu Herzen, viele nutzen Ihre Kameras kaum aus! Geht in den Manuell-Modus. Damit habt Ihr volle Kontrolle über eure Kamera. Entscheidend für solch ein Ergebnis ist: Niedrige ISOund eine Lange Belichtungszeit. Wenn Ihr BULB habt, nutz diese. Ansonsten so lang es geht.

Blendenzahl und Auswirkung

 

Hier seht Ihr: Je größer die Blendenzahl ist, um so enger sind die Lamellen > Resultat: Es fällt weniger Licht auf den Sensor. Macht ihr das bei Blende 1.8 oder 2.4 Habt ihr sehr wahrscheinlich eine Überbelichtung. Ihr solltet allerdings nicht unter f/10 gehen. Wieso? Schaut hier rein!

Also: Blendenzahl hoch einstellen, das Maximum ist aber nicht zwingend nötig.

Wenn Ihr lange Belichtet: alles >1/6 Sekunden verwackelt euer Bild ohne Stativ/feste Kamera Position. Sieht dann am Ende nicht so toll aus. Die meisten Digital/Bridge Kameras unterstützen bis zu 12 Sekunden Belichtungszeit. Spiegelreflex mit BULB können teilweise mehrere Minuten Belichten, den Spiegel lange offen zu halten geht aber auch schnell auf den Akku, also Anzeige im Blick behalten und nach Möglichkeit Ersatzakkus mitführen.

Die genauen Werte findet Ihr am besten heraus, wenn ihr etwas rumprobiert, ein wenig Gefühl solltet Ihr haben. Und die Zeit zum probieren ist ebenfalls vorhanden, gibt immer ein paar Frühzünder.

 

Schönen Rutsch und guten Start in’s Jahr 2013

 

überarbeitet am: 03.01.2014

 

Teilen